Die Geschichte

Geschichte - Familie Conrad

Leben und Arbeiten auf dem Heidhof

Der Beginn…

Die Geschichte der Winzerfamilie Conrad geht bis in das Jahr 1660 zurück. In welchem Haus in Burg der Ursprung der Familie liegt, ist nicht übermittelt.
Im Anfang des 20. Jahrhunderts wurde ein Haus der Familie in der Kurtrierer Str. 19 erbaut. Es war das Geburtshaus des Begründers der jüngeren Geschichte des Weingutes Josef Conrad. Er baute für sich und seine Familie ein neues Haus in der Nachbarschaft, welches die Heimat des Weingutes bis ins Jahr 1975 war.
1974 entschloss sich die Familie, das Weingut in die Ortsrandlage von Burg zu verlegen, da feststand, dass Harald Conrad den Beruf des Winzers fortführen würde und den Betrieb weiter ausbauen wollte. Am 1.April nahm der neue Weinhof seine Arbeit auf.
Der Name des Weingutes Heidhof entstammt der Bezeichnung des Standortes im Katasteramt. »In der Heid«, was nach dem Altdeutschen die Bedeutung »in der Wiese« hat. Früher gab es an diesem Standort keine Weinberge, sondern Wiesen mit Obstbäumen, die sogenannten Streuobstwiesen. Es gab hier besonders viele Kirschbäume und alte Apfelbäume. Bis ins Jahr 1950 wurde der eigentliche Betrieb auch als Mischbetrieb geführt. Das heißt, es wurden nicht nur Weinberge bewirtschaftet. Eine Kuh diente als Zugtier und wurde als Milch- und Fleischlieferant gehalten. Ein Schwein sicherte ebenso die Ernährung der Familie. Mangels genügend Flächen im Moseltal wurden die Äcker und Felder auf dem Burger Berg kultiviert.

..bis heute

Im Rahmen von Spezialisierung und Mechanisierung entschied sich Josef Conrad recht früh, die Kuh abzuschaffen und den Betrieb zu modernisieren. Es wurde der erste Traktor gekauft und so war eine Vergrößerung der Weinbergsfläche möglich. Dies war der erste Schritt hin zu dem modernen Winzerbetrieb in seiner heutigen Form.
Sigrid und Harald Conrad, seit 1976 verheiratet, übernahmen 1983 den elterlichen Betrieb. Zwei Jahre nach der Geburt der Zwillinge Philipp und Johannes. Komplettiert wurde die Familie 1986 mit der Geburt der Tochter Franziska. Schon kurz nach der Übernahme richteten Sigrid und Harald Conrad den Gästebetrieb auf dem Heidhof ein. 1996 wurde dieser durch den Bau von vier Ferienwohnungen ergänzt. Die bisher letztmalige Erweiterung des Gästebetriebs fand im Jahre 2006 mit der Errichtung von zwei Appartements statt. 2009/2010 wurde die moderne und großzügige Vinothek errichtet.
Von den Geschwistern gehen Johannes und Franziska ihre eigenen beruflichen Wege. Philipp zuerst angestellt auf dem elterlichen Heidhof tätig, übernahm diesen 2014. Zusammen mit seiner Frau Berit, den Söhnen Elias und Jacob sowie seinen Eltern Sigrid und Harald lebt und arbeitet die Familie Conrad auf dem Heidhof.